Mittwoch, den 07. Dezember 2022

Heidelberger Geographische Gesellschaft e.V.

Dienstag, 31. Mai 2022, 19:15 Uhr
Prof. Dr. Martin Franz (Universität Osnabrück) Armut, Kinderarbeit, Entwaldung und die gute Geschichte von der Schokolade aus Ghana

Seit der Kolonialzeit hat sich der Aufbau des Produktionsnetzwerkes von Schokolade kaum verändert: Aus den Kakaoanbauländern kommt der Rohstoff und die Weiterverarbeitung findet im Globalen Norden statt. Damit geht eine räumlich ungleiche Wertbindung einher – über 90% der Gewinne bleiben im Globalen Norden. Dies resultiert in schlechten Lebensbedingungen, Armut und Kinderarbeit in den Anbauregionen. Außerdem ist der Kakaoanbau mit ökologischen Problemen verbunden, z.B. durch Entwaldung und Chemikalieneinsatz. Mit dem wachsenden Wissen über diese Hintergründe entsteht Nachfrage nach Produkten, die eine bessere Geschichte der Produktion von Schokolade erzählen. Der Vortrag stellt die Probleme des Kakaoanbaus am Beispiel von Ghana vor und geht der Frage nach, welche Bedeutung gute Geschichten für den Erfolg von Alternativen haben.


Armut, Kinderarbeit, Entwaldung und die gute Geschichte von der Schokolade aus Ghana
©  M. Franz
Seitenbearbeiter: E-Mail
zum Seitenanfang