Sonntag, den 19. Mai 2024

Heidelberger Geographische Gesellschaft e.V.

Donnerstag, 13. Juni 2024, 19:15 Uhr | Neue Universität Hörsaal 07
Dr. Maike Paul (Leibniz Universität Hannover)

Vortrag zusammen mit dem Arbeitskreis Meere und Küsten

Küste schreibt man mit 3 A: Anpassung, Abschwächung, Artenvielfalt

Der Klimawandel wirkt sich massiv auf die Küstenräume aus, da sich die Dynamik des Küstensystems verändert und bestehende Küstenschutzmaßnahmen nicht langfristig wirksam bleiben werden. Darüber hinaus ist auch die Küste vom globalen Biodiversitätsverlust betroffen, der durch Klimawandeleffekte wie einen steigenden Meeresspiegel noch verstärkt wird. Eine Strategie, diesen Herausforderungen im Küstenraum zu begegnen, ist die Stärkung der Ökosysteme wie Seegras- und Salzwiesen. Indem sie Wellen dämpfen, Sediment stabilisieren und mit dem Meeresspiegel mitwachsen können, können sie helfen, den Küstenschutz an zukünftige Bedürfnisse anzupassen. Zudem speichern sie große Mengen Kohlenstoff, was für die Abschwächung des Klimawandels von zentraler Bedeutung ist und ihr Erhalt fördert die Artenvielfalt. Vor diesem Hintergrund versuchen wir zu verstehen, wovon die Stabilität und Leistungsfähigkeit von Salzwiesen an der deutschen Nordseeküste abhängt und was wir tun können, um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Küste
© 
Seitenbearbeiter: E-Mail
zum Seitenanfang